Aktuelles

Silvesterfahrt in die Steiermark

 

Den krönenden Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten konnten rund 45 mitgereiste Freunde aus Bayern in der Steiermark genießen. Sechs wunderschöne Tage erlebten Jung und Alt in Friedberg. 

 

Am Freitag, den 29. Dezember starteten die gut gelaunten bayerischen Gäste mit dem Bus von Friedberg Bayern in Richtung Steiermark. Für ein zünftiges Frühstück (Weißwürste und Bier - oder Wiener und Apfelschorle)  hatte Organisator Felix Reithemann gesorgt. Dieses ließen sich die Mitreisenden schmecken, ehe es nach Kaffee und Kuchen zum Höhepunkt des Anreisetages in Österreich, der Führung durch Stift Melk, ging. Ebenfalls spektakulär war die zweite, etwas kürzere Führung beim Jagdschloss Mayerling, in dem Kronprinz Rudolph und Mary Vetsera mysteriös zu Tode kamen. Um ca. 18:00 wurde dann das Ziel Friedberg Steiermark erreicht. Eine herzliche Begrüßung durch unseren Gastwirt Roland Gressenbauer, sowie seinen Komitteemitgliedern und weiteren Freunden aus der Steiermark, wurden die Quartiere im Schwarzen Adler bezogen. Beim anschließenden Abendessen klang der Abend aus (für den einen früher, für andere etwas später...).

 

Samstag Früh ging es nach Wien. Dort wurde bewusst auf eine Führung verzichtet, da viele Mitreisende die Hauptstadt Österreichs bereits mehrfach besucht hatten. Somit blieb jedem die freie Wahl, was er oder sie tun wollte. Für manche stand das Hotel Sacher mit seinen berühmten Torten auf dem Programm, die jüngeren Gäste besuchten unter anderem den Prater. Am späten Nachmittag ging es dann zurück nach Friedberg, wo ein weiteres leckeres Abendessen auf die Reisenden wartete.

 

Am Silvestertag lud der hiesige Eisstockschützenverein zum "Stingeln" ein. Bei 15 Grad Sonnenschein hat so manch einer seine ersten Stockschüsse absolviert. Bei der anschließenden Preisverleihung kamen auch die ganz kleinen nicht zu kurz. Seinen Titel erfolgreich verteidigen im "Zahlenstingeln" konnte Franz Seidl. Der Preis (Spezialitäten aus der Region) schaffte es jedoch nur teilweise nach Hause - Franz hat die Weine auf der Heimfahrt unter allen Gästen aufgeteilt - was einen großen Applaus verdiente! Eine leckere Gulaschsuppe, spendiert vom Schwarzen Adler rundete den Vormittag ab.

Nachmittags ging es dann zu einer Theateraufführung, von der alle Zuschauer begeistert waren. Die Jungen (Familie Paul und Familie Kreisi) besuchten unterdessen den Bürgermeister Wolfgang Zingl, um ihm beim "Angrillen" für Silvester behilflich zu sein. Familie Kremnitzer aus der Steiermark hat sich bestens um ein kindgerechtes alternatives Rahmenprogramm für die beiden jungen Familien gekümmert. 

Am Abend wurde dann im Schwarzen Adler bei einem Festtagsmenü und Musik in das neue Jahr gefeiert. Höhepunkt war das Feuerwerk auf dem Hauptplatz, welches Roland Gressenbauer persönlich zündete.

 

Am Neujahrstag ließ es die Reisegruppe gemütlich angehen. Nach einem späten Frühstück ging es nach Wenigzell. Dort gab es Kaffee und die wohl größten Buchteln der Welt. 

Die "jungen" hatten ihre Gaudi in Mönichkirchen beim Schlittenfahren.

Abends wurden alle wieder zum Abendessen in der Stube vom Schwarzen Adler begrüßt.

 

Am zweiten Januar ging es dann für alle in die Therme Bad Waltersdorf. Die Jugendlichen sind in die benachbarte H2O-Therme gefahren, die Bot neben Kinderbecken auch aufregende Wasserrutschen.

Abends stand noch ein Besuch im Thonet-Museum an. 

Beim Abendessen spendeten die mitgereisten Gäste auf Grund eines von Felix Reithemann entdeckten Prospektes 150€ für den Verein PFAU (Promise Foundation Austria), der Schulkinder in Simbabwe fördert, und steierische Friedberger engagieren. 

 

Am dritten Januar ging es dann auch schon wieder nach Hause. Wohlgenährt, die Freundschaft wieder enger zusammengestrickt traten die bayerischen Gäste die Heimreise von Friedberg nach Friedberg an. Ein "Schleicht's Eich, Ihr Bayern!" musste natürlich von Roland Gressenbauer ausgesprochen werden. 

 

Besonders toll war, dass immer wieder Amtspersonen, Freunde und Komitteemitglieder die Gäste besuchten und bei dem ein oder anderem Getränk tolle und freundschaftliche Gespräche entstanden.  

 

SCHÖN WAR'S! BIS ZUM NÄCHSTEN WIEDERSEHEN!

 

Weitere Bilder zur Fahrt finden Sie in der Galerie.

 

 


Fahrt in die Steiermark anlässlich des Jubiläums der Fußballer des FC Pinggau-Friedberg

Anlässlich des  70 jährigen Bestehens des FC Pinggau- Friedberg fuhren beide bayerischen Stadtvereine, die Sportfreunde Friedberg und der TSV Friedberg, in die Steiermark. Ein tolles Programm erwartete die Bayerischen Gäste - und es wurde kräftig gefeiert!

 

Mit einem herzlichen Empfang am Hauptplatz begrüßten Bürgermeister Wolfgang Zingl, Obmann des bayerisch/ steierischen Partnerschaft Komitees Roland Gressenbauer, sowie Obmann des FC Pinggau-Friedberg, Johann Gruber samt Team die angereisten bayerischen Gäste. Abends trat das berühmte Kar(l)barett am Sportplatz bei perfektem Wetter auf. Am nächsten Morgen luden die steirischen Freunde zu einer Wanderung ein. Nachmittags fand dann das Turnier statt. Zunächst traten die Sportfreunde Friedberg gegen den FC Pinggau-Friedberg an. Dabei wurden vom TSV Friedberg Markus Specht, Benni Fink und Chris Haberl "ausgeliehen", da der Kader der Sportfreunde nicht komplett war. Das Spiel ging dennoch mit 3:5 verloren- was nicht an den TSVlern lag- sie schossen nämlich alle drei Tore für die Sportfreunde. Der TSV Friedberg gewann das erste Spiel gegen Dechantskirchen mit 3:1. So traten dann die Sportfreunde im Spiel um Platz drei gegen Dechantskirchen an, was im Elfmeterschießen verloren ging, nachdem sich beide Mannschaften nach regulärer Spielzeit mit einem 1:1 trennten (Tor: Benni Fink). Auch die Damenmannschaft des TSV Friedberg war mit angereist und spielte ein Freundschaftsspiel gegen die Damen des FC Pinggau-Friedberg. Mit 0:4 musste sich der TSV geschlagen geben. Hier halfen drei Spielerinnen aus Pinggau-Friedberg den TSVlerinnen aus.

Das Herren- Finale zwischen dem FC Pinggau- Friedberg und dem TSV Friedberg fand keinen Sieger nach regulärer Spielzeit (0:0). Auch hier musste das Elfmeterschießen entscheiden. Dies gewann der TSV Friedberg und konnte somit den Turniersieg für sich verbuchen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die Gastgeschenke überreicht. Die Sportfreunde Friedberg übergaben eine Jubiläums- Glastafel sowie "Siegerl", Erfrischungsgetränke mit SF- Logo. Der TSV Friedberg übergab ein Drei-Liter- Weißbierglas mit einer Gravur des TSV- Logos, welches sicherlich das ein oder andere Mal beim FC Pinggau-Friedberg zum Einsatz kommen wird. Anschließend wurde gefeiert und die Freundschaften zwischen den Friedbergern vertieft. Bevor es am Sonntagnachmittag nach Hause ging wurde noch zum Pfarrfest mit Blasmusik und leckeren steirischen Köstlichkeiten eingeladen.

Die herzliche Verabschiedung wurde mit einem traditionellen "Schleichts' Eich" quittiert.

Bilder zum Ausflug finden Sie in der Galerie.


Informationen zum Jubiläumsfest in Friedberg Bayern

Vom 15.06.2017 - 18.06.2017 fand in Friedberg Bayern das Jubiläumsfest zum 50 - jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Friedberg Bayern und Friedberg Steiermark statt. Gefeiert wurde mit einem riesigen Fest am Marienplatz. Für Jung und Alt war etwas geboten! Im Folgenden finden Sie Zusammenfassung des Ablaufplans. 

Bild: Otmar Selder (Archiv)
Bild: Otmar Selder (Archiv)

Hier finden Sie einen Artikel der Friedberger- Allgemeinen zum anstehenden Jubiläumsfest:

http://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/Jubilaeumsfeier-im-Wohnzimmer-der-Stadt-id41343371.html